Was mit Wahlen-Beitrag für Fast Forward Science 2017

Unser neues Video von Was mit Wahlen dreht sich um Filterbubbles in den sozialen Medien. Stimmt es, dass die Nutzung von Facebook oder Twitter dazu führt, dass man sich nur noch mit Gleichgesinnten austauscht? Dieser Frage gehen wir anhand aktueller Daten nach:

Das Video ist unser Beitrag für den diesjährigen Wettbewerb "Fast Forward Science", bei dem die besten wissenschaftlichen Webvideos gekürt werden.

Demokratie um 12: Die Rolle sozialer Medien im Wahlkampf

Heute fand die zweite Veranstaltung unseres Lunchtalksformats "Demokratie um 12" statt, das in Kooperation mit der Landesvertretung Rheinland-Pfalz und der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt wird.

Dabei diskutierten die folgenden Gäste über die Rolle sozialer Medien im Wahlkampf:

Thorsten Faas
Anika Geisel (Public Policy Team, Facebook Berlin)
Anna-Mareike Krause (Social Media Koordinatorin der Tagesschau)
Frank Stauss (Geschäftsführer der Kommunikationsagentur BUTTER)

Auf Twitter wurde das Gespräch in Form von Tweets und einem Parascope-Livestream dokumentiert.

 

Mona Krewel zu Gast bei Was mit Wahlen

Für unsere neue Folge Was mit Wahlen haben wir Unterstützung von Mona Krewel erhalten, die den Bereich "Empirische Politikforschung" als Gastwissenschaftlerin besucht hat. Im neuen Video beschäftigen wir uns mit der spannenden Dreiecksbeziehung zwischen Politik, Medien und Bürgerinnen und Bürgern und erklären, was sich hinter den Begriffen "Agenda-Setting", "Priming" und "Framing" verbirgt.

Studentische Hilfskräfte gesucht

Für die TV-Duell Studie zur Bundestagswahl 2017 sucht der Bereich „Empirische Politikforschung“ (Prof. Dr. Thorsten Faas) am Institut für Politikwissenschaft für den Zeitraum vom 1.8.2017 bis 15.10.2017

vier studentische Hilfskräfte (15 Stunden/Woche).

 

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Rekrutierung der Probanden für die Studie (insbesondere Betreuung der TV-Duell Hotline)
  • Erfassung von Fragebögen
  • Betreuung und Koordination der Probanden am Abend des TV-Duells
  • Unterstützung bei der Projektplanung und -auswertung

Voraussetzungen:

  • Student/in der Politikwissenschaft oder eines verwandten Studienfachs
  • Überdurchschnittliche Studienleistungen
  • Selbstständiges, präzises und zuverlässiges Arbeiten sowie Teamfähigkeit
  • Offene und gewinnende Art
  • Sehr gute Kenntnisse in der Dateneingabe mit Excel sowie im Umgang mit Microsoft Office
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Stata
  • Verfügbarkeit für den ganzen Monat August und die erste September-Woche, anschließend (halb-)tageweise Verfügbarkeit ab der zweiten Septemberwoche

Wir bieten:

  • Spannende Einblicke in eine von der DFG geförderte Studie, die Teil der German Longitudinal Election Study (GLES) ist
  • Ein angenehmes und motivierendes Arbeitsumfeld
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Zeugnisse, Notenübersicht) bis zum 25. Juni in elektronischer Form an Simon Richter (E-Mail: simon.richter@politik.uni-mainz.de, Tel.: 06131 – 39-38463).

Mona Krewel @ JGU

Mona Krewel, Assistant Professor of Government, Cornell University, ist derzeit als Gastwissenschaftlerin im Bereich "Empirische Politikforschung" zu Gast. In ihrem Gastvortrag "How Do Campaigns Shape Candidate Image" ging sie der Frage nach, welche Schwerpunkte Kanzlerkandidaten in Wahlkämpfen eigentlich setzen sollten, inwieweit dies bei den Bundestagswahlen 2005 und 2009 der Fall war und ob sich in diesen Wahlkämpfen auch dynamische Veränderungen der Kandidatenimages nachweisen lassen. Vielen Dank für den spannenden Vortrag!

Demokratielunch mit Katarina Barley und Thomas Leif

Beim letzten Demokratielunch waren Dr. Katarina Barley, SPD-Generalsekretärin und der Publizist Prof. Dr. Thomas Leif zu Gast. Passend zur bevorstehenden Bundestagswahl befasste sich die Diskussion unter der Leitung von Thorsten Faas diesmal mit dem Thema "Wahlkampf". Wie immer kann man sich das Gespräch im Nachhinein in voller Länge auf der Facebook-Seite der Friedrich-Ebert-Stiftung Hessen ansehen.

Wir sind umgezogen!

Ab sofort befinden sich die Räumlichkeiten der empirischen Politikforschung nicht mehr in der Hegelstraße, sondern auf dem Campus im Jakob-Welder-Weg 20 (3. Stock). Das Büro des MZeDf finden Sie im Raum 03-309.

Wissenschaftliche Befragung junger Menschen in Schleswig-Holstein gestartet

Am 7. Mai 2015 fand in Schleswig-Holstein die Landtagswahl statt. Nur einen Tag später haben wir im Bereich Empirische Politikforschung eine Studie zu dieser Wahl gestartet, die wir gemeinsam mit Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher (Goethe-Universität Frankfurt) und Prof. Dr. Armin Schäfer (Universität Osnabrück) realisieren. Uns interessieren vor allem junge Menschen – nicht zuletzt auch deshalb, weil erstmals bei der Wahl in Schleswig-Holstein auch 16- und 17-Jährige wählen durften. Wir wissen eher wenig darüber, wie junge Menschen heute zu Wahlen und Wählen stehen. Hier setzt unsere Studie an, die unsere jungen TeilnehmerInnen genau dazu befragt. Wir wünschen allen Eingeladenen viel Spaß bei unserer Umfrage und bedanken uns herzlich für Ihr Mitwirken: Sie ermöglichen erst unsere Forschungen und leisten einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis von Wahlen heute!